Freitag, 13. Juni 2014

Firmenlauf Augsburg - Im Zick-Zack durch die Menschenmassen

Zwei Tage nach dem Stadt-Triathlon München hatte ich meinen nächsten Wettkampf. Vom Team Erdinger Alkoholfrei (VIELEN DANK!) bekam ich einen Startplatz für den Firmenlauf in Augsburg. Mit 8000 Teilnehmern hat sich der Firmenlauf in Augsburg innerhalb von nur 3 Jahren zum größten Lauf-Event in der Region entwickelt.

Eine Stunde vor dem Start begann es stark zu regnen und ich verspürte gar keine rechte Lust auf einen Wettkampf im Regen. Glücklicherweise hörte es rechtzeitig wieder auf und es sollte bis zum Ende auch trocken bleiben. Zum Start kam dann sogar die Sonne wieder raus.

Mit von der Partie war auch mein Trainingsfreund Christian. Gemeinsam legten wir uns als Zielzeit die 30 Minuten-Marke fest, was einem 4:30er Schnitt für die 6,7 km lange Strecke entspricht. Für uns beide ist das ein Tempo, welches wir uns bis vor einigen Monaten noch nicht vorstellen konnten, aber der Lauf-Index, den unsere Polar-Uhren uns als Indikation geben, ließen uns doch hoffen, dieses Ziel zu erreichen.

Christian und ich kurz vor dem Start
Wie machten uns gemeinsam kurz warm, bevor wir uns in den Startkanal begaben. Dann begann das große Warten auf den Startschuss, denn die Strecke war durch die Polizei noch nicht frei gegeben.

Hände über Hände
8000 Teilnehmer auf engstem Raum    (c) B4B Schwaben
Dann ging es los und die Teilnehmer machten sich auf den Weg. Wie üblich ging es bei solchen Massenveranstaltungen zu Beginn etwas turbulent zu und die ersten Kilometer bestanden aus einem Hindernislauf. Trotzdem schafften wir die ersten beiden Kilometer in 4:27 und 4:16 zu laufen. Eigentlich war der zweite Kilometer schon etwas zu schnell, aber es machte noch tierisch Spaß. Es folgte ein langsamerer Kilometer mit 4:33, in dem sich Christian einige Meter von mir absetzte. Ab jetzt spürte ich auch die Vorbelastung vom Sonntag.

Bei der Hälfte der Strecke war Christian schon 15 Meter vor mir     (c) Augsburger Allgemeine
Die folgenden Kilometer gingen dann trotz einiger Erhebungen auf der Strecke konstant mit 4:25 über die Bühne. Kurz vor dem Ziel kam ich zwar nochmal etwas an Christian heran, aber bis zum Ziel war der Abstand wieder größer geworden.

Im Zielkanal auf der letzten Rille
Nach 28:56 Minuten lief ich dann durchs Ziel und war für eine Minute richtig platt. Danach ging es dann wieder recht gut und ich freute mich zusammen mit Christian, dass es sogar noch zu einer Zeit unter 29 Minuten gereicht hat. Christian war nochmal 5 Sekunden schneller ich.

Die Flüssigkeitsversorgung danach durch zwei Erdinger Alkoholfrei brachte die Lebensgeister wieder zurück. Wir verzogen uns dann in eine der Augsburger Messehallen, da der Wind doch recht heftig blies und wir sonst zu stark ausgekühlt wären.

Trotz der Vorbelastung reichte es für eine für mich schnelle Zeit. Der letzte Test vor der Challenge Kraichgau ist dann der Stadtlauf in Augsburg über 10,5 km.