Dienstag, 31. Dezember 2013

Mein Sportjahr 2013

Dieses Jahr wollte ich das Umfangs-Niveau aus dem vergangenen Jahr halten und wenn möglich noch etwas steigern. Im Laufen und Schwimmen ist mir das geglückt, wobei es nicht schwer war die 388 gelaufenen Kilometer aus 2012 zu toppen.

Hier ein kurzer Überblick über die Umfangs- und Zeitentwicklung der letzten Jahre:


SchwimmenRadLaufenRolleGesamtPro Woche
Jahr(km)(h)(km)(h)(km)(h)(km)(h)(h)(h)
2013239,393:545.765209:2452153:0041514:55371:157:08
2012214,284:276.378240:4838843:3734814:21383:137:21
2011122,556:002.818109:0875784:2832312:21261:675:02
201057,028:022.44591:4868770:5119810:34201:153:52

Schwimmen

Wegen dem langen Winter (und dem späten Einstieg in die Rennrad-Saison) konnte ich bis April die Umfänge noch gut hoch halten. Ein Highlight war dabei ein 2-tägiges Schwimm-Camp vom BTV. Ab Mai war es dann mit den Umfängen vorbei und das Rennrad fahren überwog. Entsprechend schlecht war ich dann bei meinen Schwimm-Events.
Beim Stadt-Triathlon in München Anfang Mai war ich noch gut dabei, aber beim 4 km Schwimmen war dann die Vorbereitung im Winter kaum mehr spürbar und entsprechend schlecht mein Ergebnis. Beim Alpen-Triathlon war es nicht besser, sondern sogar noch schlechter. Der Hammer war dann aber der Kuhsee-Triathlon, bei dem ich 2 Minuten auf 100 m brauchte - unterirdisch! Ein versöhnlicher Abschluss war dann das 24 Stunden Schwimmen in Haar.

Radfahren

Die erste Fahrt mit dem Rennrad war ein Bike2Work am 1. März, aber so richtig os ging es dann erst Anfang Mai mit der Teilnahme an zwei RTF, der Donau-Ries-Rundfahrt über 154 km und "Rund um Ingolstadt" über 180 km. Beim Stadt-Triathlon konnte ich das Tempo vom letzten Jahr nicht erreichen, denn der kalte Regen ließ dies einfach nicht zu. Das Highlight war sicherlich mein erster 200er. Beim Alpen-Triathlon war ich mit der Radleistung soweit zufrieden und bei der Challenge Roth Staffel konnte ich mich nochmal um 8 Minuten steigern und beim Kuhsee-Triathlon war ich erstmals mit dem MTB in einem Wettkampf unterwegs.
Leider stürzte ich im August dann bei einer Ausfahrt und danach war ich nur noch selten auf dem Rennrad unterweg, aber auch mit dem MTB schaffte ich nur eine Ausfahrt, denn der Dezember war geprägt mit einer Padernoster-Erkältung (Nase, Hals, Bronchen immer schön rauf und runter).

Laufen

Es ging gleich richtig schlecht los mit mehreren Wadenverletzungen, die sich bis Ende April hinzogen. Erst einen Tag vor dem Stadt-Triathlon lief ich mal wieder einen 10er. Zu spät für eine vernünftige Vorbereitung auf den Halbmarathon bei der Challenge Kraichgau. Beim Alpen-Triathlon war ich soweit zufrieden, zumal ich keine Probleme/Schmerzen mehr beim Laufen spürte. Dieses Jahr musste ich für das Sportabzeichen 3000 m auf der Bahn laufen, welche ich in 13:27 Minuten und einem 4:29er Schnitt schaffte. Kurz danach musste ein anderer Teilnehmer für das Sportabzeichen noch die 100 m sprinten. Damit er nicht alleine laufen musste, lief ich einfach mit und war über die erreichte 13,9 Sekunden hoch erfreut. Beim Kuhsee-Triathlon war ich trotz Hitze gut unterwegs.
Anfang August merkte ich dann erneut Probleme. Diesmal mehr in der Achillessehne. Mit konsequentem Dehnen und Kräftigung der Muskulatur bekam ich das Problem soweit in den Griff, dass ich die geplanten Herbstläufe alle machen konnten. Das Highlight war dann noch mein bisher längster Lauf über 27 km. Heute zum Abschluss dann noch der Silvesterlauf in Gersthofen.

Dampfender Dreisportler bei der Zielverpflegung vom Silvesterlauf Gersthofen

Sonstiges

Am meisten aber freute ich mich über euch, welche ich dieses Jahr persönlich traf, mit euch trainierte oder wettkämpfte. Eigentlich wollte ich alle auflisten, aber irgendwie wäre das zu viel geworden und bestimmt hätte ich den einen oder anderen vergessen. :-)

Ich wünsche euch allen ein sportliches und verletzungsfreies 2014 und reichlich Gesundheit.