Dienstag, 9. Juli 2013

220 km Radtour durch das Münchner Voralpenland

Nach meinem DNS bei der Challenge Kraichgau hatte ich natürlich noch sehr viel unverbrauchte Energie, die ich unbedingt los werden wollte. Schon seit letztem Jahr schwebte mir vor, meinen ersten 200er mit dem Rennrad zu machen.
Schöne Radtour, perfekte Bedingungen, tolle Begleitung - so macht Training Spaß
Nachdem Frank in der Vorwoche bereits über eine ähnliche Tour auf Twitter berichtete, haben wir und zusammen geschlossen und sind die (fast) gleiche Runde gefahren. Los ging es bei einem Bäcker in der Nähe des Perlacher Forstes, wo ich etwas "Süßes" zum Frühstück aß. Danach ging es durch den Perlacher Forst nach Dietramszell und weiter über Gmund am Tegernsee nach Bad Wiessee. Dort legten wir eine erste kurze Pause ein, bevor es weiter über Kreuth den Achenpass hoch ging. Den nächsten Foto-Stopp machten wir dann am Sylvensteinspeicher, wo die Auswirkungen des Hochwassers noch deutlich sichtbar waren.

Sylvensteinspeicher
Rückstände des Hochwassers 2013 am Sylvensteinspeicher
Rückstände des Hochwassers 2013 am Sylvensteinspeicher
Es ging weiter über das Vorderriß vorbei an einem Goldclub nach Wallgau.

Golfalm in Wallgau

Golfalm in Wallgau
Von Wallgau ist es nur noch ein Katzensprung bis zum Walchensee. Nicht verwechseln mit dem Walchsee in Österreich, wo jedes Jahr die Challenge Walchsee stattfindet. Am Ende vom Walchsee geht es durch den Ort Urfeld noch ein paar Serpentinen hoch, bevor es dann zu einer schnellen Abfahrt zum Kochelsee kommt.

Walchensee
Den nächsten Stopp machten wir in Penzberg, wo wir uns Wasser und etwas zu Essen bei einem Bäcker kauften. Dieser Abschnitt war der härteste, denn wir hatten schon 140 km in den Beinen, fuhren gegen den Wind und die Sonne trieb die Temperatur nach oben. Trotzdem konnte ich Frank noch zu einem kleinen Abstecher an den Starnberger See überreden. In Seeshaupt machten wir dann eine etwas längere Pause.

Leckere Zwischenpause in Seeshaupt am Starnberger See






Danach ging es zurück über Wolfratshausen und der Pupplinger Au an der Isar entlang.

Die zweite Luft bei Kilometer 170 für die letzten 50 km
Entlang der Isar
Kurz vor Straßlach mussten wir aus dem Isartal hochfahren und den letzten Anstieg bei Kilometer 200 bewältigen. Der erste Teil war noch ganz locker machbar, aber der zweite Teil hatte es am Ende mit 15% noch heftig auf uns abgesehen. Danach rollten wir ganz locker durch den Perlacher Forst wieder zurück. Kurz vor dem Ende unserer Tour konnte ich Frank noch überreden, die 220 km voll zu machen und wir machten noch einen kleinen Schlenker durch Giesing vorbei am Gelände des FC Bayern München.

Distanz: 220 km
Dauer: 7:46 Stunden
Höhenmeter: 1500
Aufzeichnung der Tour: http://connect.garmin.com/activity/326785010

Danke Frank für diese wundervolle Tour. Das schreit förmlich nach Wiederholung.