Montag, 23. April 2012

Training KW 16/2012 - Back in training

Nach einer Woche Regeneration und einer Woche Krankheit, konnte ich nun endlich wieder voll ins Training einsteigen.

Highlights der Woche:
  1. gemütlicher Lauf mit meinem Sohn
  2. 800 m auf der Bahn hämmern mit meiner Tochter
  3. erste Ausfahrt mit dem Zeitfahrrad
  4. längste Schwimmeinheit absolviert (5 km)
  5. größter Wochenumfang im Schwimmen mit 9,4 km
  6. Wettkampf-Kleidung für Roth bekommen - mehr dazu in einem eigenen Posting
Den Einstieg in die Trainingswoche habe ich jedoch langsam mit einer 2,2 km Schwimmeinheit angehen lassen, die hauptsächlich aus Technikübungen bestand. So richtig locker hat sich das nach über 2 1/2 Wochen ohne Schwimmen nicht angefühlt.
Bei der zweiten Schwimmeinheit war die Lockerheit immer noch nicht gekommen, aber ich war zufrieden.
Die dritte Schwimmeinheit der Woche aus den Trainingsplänen von Ute Mückel ist mit 4,9 km die längste Einheit. Im Hauptteil besteht die Einheit aus 20x200 m im gleichmäßigem GA1 Tempo. Diese Einheit hatte ich schon zwei Mal in diesem Jahr auf dem Plan stehen und bisher kam ich nie auf die vollständige Distanz. Einmal schaffte ich nur 17x200 m und einmal ließ ich die Sprints vor und nach dem Hauptteil weg. Diesmal jedoch lief alles recht geschmeidig. Sicherlich waren die letzten 200er nicht mehr ganz locker, aber zumindest blieben die Zeiten recht konstant zwischen 3:25 min und 3:35 min. Den letzte 200er absolvierte ich noch in 3:22 min. Die anschließenden 6x50 m Einheiten (12,5 m Vollgas, Rest locker) erweiterte ich sogar noch auf 25 m Vollgas. Das Ausschwimmen erweiterte ich auch noch um 100 m, sodass letztendlich 5,0 km zustande kamen.

Mit dem Rad konnte ich nur einmal in der Woche in die Arbeit fahren. Die Heimfahrt war eine harte Einheit, da ich versuchte, meinen Kollegen einzuholen, der ca. 20 Minuten vor mir losgefahren ist. Der vorhandene Gegenwind machte es nicht einfacher. Leider konnte ich meinen Kollegen nicht mehr einholen, wenngleich es letztendlich nur ein paar Minuten waren, die mir fehlten.

Daneben konnte ich erstmals mit meinem Zeitfahrrad eine Runde drehen. Der erste Versuche scheiterte vor ein paar Wochen bereits nach 3 km aufgrund technischer Probleme. Diesmal lief alles ohne Probleme. Interessant war jedoch die für mich neue Erfahrung mit Scheibe zu fahren. Erschwert wurde dies noch durch den heftig blasenden Wind.
Nach einer 25 km Runde tauschte ich das Zeitfahrrad gegen mein Rennrad und fuhr die gleiche Strecke nochmals. Der Unterschied war schon gewaltig. Ich fuhr die 2. Runde zwar nicht mit der gleichen Intensität aber ich hatte manchmal den Eindruck, nicht vom Fleck zu kommen. Besonders gegen den Wind hat sich der Unterschied sehr deutlich bemerkbar gemacht. Da spielt ein aerodynamisches Zeitfahrrad seine großen Vorteile aus.
Mit zeitlichem Abstand lief ich nach den zwei Radrunden noch 5 km mit meinem Sohn locker über die Feldwege. Es hat mich sehr gefreut, dass er mit mir lief. Vielleicht können wir es bald mal wiederholen.

Ich begleitete auch einmal meine Tochter auf die Bahn, damit sie ihre neuen Spikes ausprobieren konnte. Wir liefen uns eine Runde lang ein und dann ging es über 800 m auf Zeit. Seit letztem Jahr laufe ich faktisch nur noch einmal die Woche recht locker und ohne Ambitionen. Daher liegen meine Tempoeinheiten und Intervalle schon sehr lange zurück und ich erwartete keine sonderliche Leistung. Dennoch lief ich die gleiche Zeit wie im Juni letzten Jahres. Zwar war ich gegen Ende letzten Jahres (mit einigen Tempoeinheiten und Intervallen in den Beinen) schon mal schneller, aber ich war doch erfreut, dass ich nicht so viel an Leistung beim Laufen verloren habe (zumindest auf der kurzen Strecke).

Jetzt geht's los - am kommenden Sonntag starte ich bei meinem ersten Wettkampf, dem MRRC Stadttriathlon in München, in die Saison 2012.

Viele Grüße

Matthias

Ich kam auf nicht ganz 10 Stunden diese Woche.
Sport
Einheiten
Beschreibung
Schwimmen
(Build 1)
3
2,2 km Technik
2,2 km Technik + Pyramide (200, 300, 400, 300, 200)
5,0 km GA1 (20x200 im Hauptteil)
Radfahren
(Base 3)
3
150 km 
Laufen
2
5 km locker
ca. 2 km auf der Bahn mit 800 m auf Zeit
Rolle
0
Ich hoffe, dass ich die Rolle bis zum Herbst nicht mehr benötige.
Athletik/Kraft
0