Sonntag, 5. Februar 2012

Intensives Wochenende in Hilpoltstein


Quelle: natural-running

Vortrag über Stoffwechsel und Typisierung
Am Freitag Nachmittag fuhr ich nach Hilpoltstein, um mir einen Vortrag über Stoffwelchselanalyse (Metabolic Typing) anzuhören. Präsentiert hat dies Joachim Schwarzer. Er ist Ernährungsberater und zertifizierter Lauftrainer bei natural-running von Dr. Matthias Marquardt.
Der Vortrag ging auf die unterschiedlichen Ernährungs- und Drüsentypen ein und zeigte auf, dass für jede dieser unterschiedlichen Typen die Ernährung sich anders zusammen setzen sollte. Daneben gibt es noch individuelle Faktoren, die über eine Typisierung auf kinesologischer Basis herausgefunden werden können. Als Ergebnis erhält man ein Dokument mit über 100 Seiten, in dem detailliert nochmal auf die Theorie und das Basiswissen von Metabolic Typing eingegangen wird. Daneben enthält das Dokument noch eine Auflistung vieler Lebensmittel, welche in vier Gruppen eingeteilt sind.

  • ideale Nahrungsmittel: diese sind für mich sehr gut
  • neutrale Nahrungsmittel: diese sind für mich weder gut noch schlecht
  • nicht-ideale Nahrungsmittel: diese sind nicht gut für mich geeignet. In kleinen Mengen dürfen solche Nahrungsmittel gegessen werden
  • ungeeignete Nahrungsmittel: diese sollte ich so weit wie möglich meiden

Das umfangreiche Dokument muss ich nun in aller Ruhe durchgehen und meine meine Nahrung entsprechend anpassen. Wobei meines Erachtens ich schon jetzt nicht allzu weit weg davon bin.

Neues Wettkampf-Rad
Am Samstag traf ich mich mit Michael Krell beim Radsport Buchstaller. Ich wollte Michaels Wettkampf-Rad (Cervélo P2C) kaufen. Zuvor sollte aber noch Fritz Buchstaller prüfen, ob die Rahmenhöhe für mich geeignet ist. Da Michael und ich gleich groß sind, war dies nur eine Formalität. Daher bin ich nun stolzer Besitzer eines schnellen und erfahrenen Wettkampf-Rades (4 Stunden 40 Minuten in Roth 2011 und Teilnahme beim Ironman Hawaii 2008). Somit weiß ich nun, dass es nicht mehr am Material liegen kann. :-)
Leider kann ich noch keine Bilder zeigen, da ich erst nächstes Wochenende das Bike in Händen halten kann.
Michael, falls Dich die Sehnsucht nach dem Bike zu stark drückt, dann fahren wir einfach eine Runde über deine Hausstrecke in Roth.

Radstrecke der Challenge Roth abgefahren
Anschließend fuhr ich noch die Radstrecke der Challenge Roth mit dem Auto ab. Ich hätte es zwar gerne mit dem Rad gemacht, aber nicht bei -15°C. Dabei ist mir aufgefallen, dass es derzeit kein Outdoor Schwimmen im Kanal geben wird. Die Radstrecke ist gut mit den Challenge Logos ausgeschildert, wobei dies nicht an allen Kreuzungen der Fall war. Der Kalvarienberg in Greding ist ein heftiger Anstieg, der zu Beginn mit 10% recht hart ist. Später wird es zwar etwas flacher, jedoch steigt die Straße noch über vier Wellen weiter nach oben, bis dann der höchste Punkt erreicht ist. Mal schauen, wie sich das auf dem Rad an fühlt. Auch die anschließende Abfahrt mit drei Nadelöhren ist nicht ganz ohne.
Die gesamte Strecke bin ich aus zeitlichen Gründen nicht abgefahren, jedoch kenne ich die verbleibende Strecke bereits.
Mein erster Eindruck sagt mir, dass die Strecke gut zu fahren sein dürfte. Die vorhandenen Anstiege dürften eigentlich gut zu verkraften sein. Einzig der Kalvarienberg wird eine große Herausforderung, besonders in der zweiten Runde.
Wenn ich die Strecke mal komplett mit dem Rad gefahren bin, werde ich ein Update meines Eindrucks posten.

Ich wünsche Euch noch ein frostiges Training

Matthias