Freitag, 14. Oktober 2011

Saison-Abschluß: Läufe im Herbst

Auch in diesem Jahr sollte nach der Triathlon-Saison noch ein gewisser Lauf-Block angehängt werden. Wie schon in 2010 startete ich beim Gröbenbach-Lauf über die 10 km und beim München Marathon über die halbe Distanz. In beiden Fällen wollte ich neue Bestzeiten aufstellen.

Eine entsprechende Vorbereitung wurde wieder im Rahmen des Familienurlaubs untergebracht. Nachdem ich durch den soliden Mitteldistanz-Finish in Erlangen mir eine gute Grundlage in der Ausdauer erarbeitet hatte, sollte diesmal die Vorbereitung auf die beiden Rennen mehr in Richtung Tempo gehen. Daher standen diesmal vermehrt Intervalle und Tempo-Dauerläufe auf dem Programm. Unterbrochen wurde dies durch ein paar Trail-Läufe, Lauf-ABC und 2 Bergeinheiten.

Mein Ziel war es, die 10 km in unter 50 Minuten und den Halbmarathon in unter 1:50 Stunden zu laufen. Nachdem ich den Firmenlauf in München in für mich fantastischen 28:49 beendete, zeigten entsprechende Zielzeit-Rechner, dass die gesteckten Ziele erreichbar sein sollten - wenn auch knapp.

Der Gröbenbachlauf fand 2 Wochen vor dem Halbmarathon statt und ist somit ein idealer Testlauf für den noch kommenden Halbmarathon. Auf der offiziell vermessenen Strecke gilt es 3 Runden zu je 3,3 km zu laufen mit anschließendem Zieleinlauf im angrenzenden Stadion. Von Anfang an versuchte ich das Tempo hoch zu halten, hatte aber keine Info darüber, wie schnell ich wirklich war. Erst am Ende der ersten Runde konnte ich eine erste Zwischenzeit nehmen. Diese lag etwas besser als der Plan und ich fühlte mich soweit noch ganz in Ordnung.
Leider stieg zu Beginn der 2. Runde eine vor mir laufende Teilnehmerin aus. Die noch weiter vorn laufende Gruppe war ca. 200 m entfernt, sodass ich mich alleine durch die 2. Runde kämpfen musste. Entsprechend langsamer war ich dann auch unterwegs. Erst in der 3. Runde konnte ich auf diese Gruppe aufschließen und war bei km 9 dann auch an denen vorbei. Auf den letzten 500 m musste ich dann nochmal Gas geben, da es sonst mit den Sub50 knapp geworden wäre. Mit 49:46 Minuten kam ich im Ziel an. Ziel erreicht!

Das Wetter für den Münchner Halbmarathon verhieß zunächst nichts Gutes. 8 Grad und Dauerregen. Nicht gerade das optimale Wetter. Jedoch verzog sich der Regen schon früher aus Bayern und so blieb nur noch die kühle Temperatur übrig. Fast optimale Bedingungen. Christian und ich starteten mit einer Pace zwischen 5:05 und 5:10 zwar etwas zu schnell, aber wir wollten versuchen, das Tempo so lang wie möglich zu halten. Dies ist uns auch recht gut gelungen und so blieben wir ständig auf Kurs unter 1:50. Ab km 15 machten wir allerdings keine Zeit mehr gut und verloren sogar eine Minute bei km 16. Wie wir dies geschafft haben, ist uns bis heute noch ein Rätsel. Übrigens, wer diese Minute auf der Strecke noch finden sollte, schicke mir bitte eine Mail. Ich hole die dann ab.




Die letzten beiden km zogen wir uns abwechselnd, was auch dringend notwendig war. Das Ziel erreichten wir in 1:49:31 (-1 Sekunde für Christian). Ziel erreicht! Laut dem Zielzeitenrechner (basierend auf dem 10km Ergebnis) hätte ich eine 1:49:29 laufen können. Somit nur 2 Sekunden Abweichung. Das ist doch mal ein Volltreffer.

Somit konnte ich die Saison 2011 für mich recht erfolgreich abschließen. Jetzt muss mein linkes Knie wieder in Ordnung kommen (ITBS) und ich muss die harten Waden wieder weich spülen.

Die Planung für 2012 hat auch schon begonnen und der Hauptwettkampf wird die Teilnahme an der Challenge Roth als Staffel-Radler. Ich freue mich schon darauf, an diesem legendären Rennen teilzunehmen und über die mittelfränkischen Straßen zu brettern und den Solarer Berg hochgeschossen zu werden.